Fort- und Weiterbildung

Fort- und Weiterbildung

Wir bieten interessierten Einrichtungen und Institutionen die Konzeption und Durchführung von Fort- und Weiterbildungen im Bereich Prävention und Aufarbeitung sexualisierte Gewalt sowie themenbezogener Fachveranstaltungen an. Dazu gehören:

Entwicklung von Fortbildungsangebote spezifischer Adressaten wie Präventionsbeauftragte, Ansprechpersonen sexueller Missbrauch, Personalverantwortliche, u.v.m.

Eigenständige Konzeption, Planung und Durchführung von

fachspezifischen Tagungen auf nationaler und internationaler Ebene.

Entwicklung von Fortbildungsangeboten für anfragende Institutionen und Auftraggeber jeglicher gesellschaftlichen Institutionen.

Für Ihre individuelle Anfrage zur Kooperation und fachlichen Begleitung in den oben beschriebenen Bereichen nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf, wir stehen Ihnen als Partner gern zu Verfügung.

Kamingespräche

Kamingespräche

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kamingespräche“ wollen wir regelmäßig Raum für inhaltlichen Austausch und Diskussion zu unterschiedlichen Themen aus dem Bereich Prävention und Aufarbeitung sexualisierter Gewalt ermöglichen.

Dabei lassen wir ausgewiesene Expert:innen, Fachleute sowie Frauen und Männer, die in unterschiedlicher Weise institutionelle Verantwortung tragen, zu Wort kommen und diskutieren mit ihnen über aktuelle Entwicklungen, Erfahrungen und Fragestellungen.

Unsere Kamingespräche können leidenschaftlich, hitzig, ruhig, inspirierend, impulsgebend aber auch nachdenklich sein. Ziel ist es, ein sachliches und am jeweiligen Thema orientiertes Gespräch anzubieten und einen anregenden Diskurs für Fachleute aus dem Bereich Prävention und Aufarbeitung sowie alle engagierten und interessierten Einzelpersonen anzubieten.

Derzeit führen wir diese Gespräche weiterhin als Onlinegespräche per Zoom durch

Stimmen von Teilnehmenden

Spannender und klarer Austausch. Im Hinblick auf die Aktualität hätte der Zeitpunkt nicht besser sein können!

Sehr gut und inhaltlich wegweisend.

Tolles Format, das die Vielschichtigkeit der Themen im Bereich Prävention und Aufarbeitung mit unterschiedlichen Perspektiven abbildet.

Bisherige Veranstaltungen:

27.01.2022

Sexueller Missbrauch in der Kirche – was können wir aus den vergangenen 12 Jahren lernen?“

Matthias Katsch | Pater Klaus Mertes

Im Jahr 2022 starteten wir mit einem hochkarätig besetzten Kamingespräch und kamen mit Matthias Katsch und Pater Klaus Mertes ins Gespräch. Beide waren maßgeblich daran beteiligt, dass der Missbrauch in der Katholischen Kirche zu einem öffentlichen Thema wurde, und setzen sich seit Jahren in diesem Themenfeld ein. Für beide war auf je eigene Weise klar, dass es in der Kirche eine Trennung zwischen den Strukturdebatten und den damit identifizierten Risikofaktoren für Missbrauch in der Kirche sowie den Betroffenen und ihrem berechtigten Anspruch auf Entschädigung geben muss. Dass hier nicht allein auf die Kirche gebaut wird, sondern auch der Staat stärker eingreift, war ein Wunsch von Matthias Katsch, der Mitglied der Unabhängigen Aufarbeitungskommission ist.

10.03.2021

Wie kann institutionelle Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch gelingen?

Bischof Dr. Stefan Ackermann | Prof. Dr. Sabine Andresen | Prof. Dr. Wolfgang Treitler
Täter:innen sind für ihre Taten selbst verantwortlich, aber es gibt tatbegünstigende Strukturen und Situationen. Diese wissenschaftlich belegbaren Tatsachen gelten auch für sexualisierte Gewalt gegenüber Minderjährigen. Beim zweiten Kamingespräch des IPA erklärte Rita Steffens-enn als anerkannte Kriminologin die Hintergründe, warum Männer wie Frauen zu Sexualstraftäter:innen werden.

26.10.2020

Tatbegünstigende Strukturen ermöglichen Manipulation durch vorgetäuschte Liebe.

Rita Steffes-enn

Gemeinsam kamen unsere Gäste darüber ins Gespräch, welche unterschiedlichen Ansätze es für die Aufarbeitung in den verschiedenen Diözesen gibt. Frau Sabine Andresen war dabei der Einbezug der Betroffenenperspektive ein wichtiges Anliegen für eine gelingende Aufarbeitung und auch Herr Treitler als ein Vertreter von Betroffenen brachte hier wertvolle Aspekte in die Diskussion ein.

22.06.2020

Zur aktuellen Situation von sexualisierter Gewalt in Kirche und Gesellschaft.

Johannes Wilhelm-Röhrig

Im ersten Kamingespräch des IPA ging Johannes-Wilhelm Röhrig als UBSKM auf die gemeinsame Erklärung über verbindliche Kriterien und Standards für eine unabhängige Aufarbeitung ein, welche zwischen der DBK und dem UBSKM geschlossen wurde. Aber auch außerhalb der Kirche gibt es immer wieder Skandale rund um Missbrauchsvorfälle. Hier sieht Herr Rörig dringenden Handlungsbedarf und fordert, dass es ein soziales Umfeld der Verantwortung braucht, um Kindern unabhängig von Trägerschaft und Konfession sichere Schutzorte zu bieten.

Feldzugänge

Feldzugänge

Das IPA stellt Feldzugänge her:

  • Sie planen ein Forschungsprojekt?
  • Sie planen eine Promotion, eine Master- oder Bachelorarbeit?
  • Ihnen fehlt noch der relevante Praxiszugang zur qualitativen und quantitativen Erhebung von Daten?
  • Sie haben ein Leuchtturmprojekt und würden dies gerne wissenschaftlich evaluieren lassen oder die Wirksamkeit überprüfen lassen?
  • Sie sind davon überzeugt, dass Ihre praktischen Erfahrungen und Projekte einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung von standardisierten Instrumenten sein können?

Dann sind Sie bei uns richtig!

Gerne unterstützen und begleiten wir Sie bei der Vernetzung Ihres Praxis- oder Forschungsprojektes im relevanten Themenfeld. 

Kontaktformular